Download e-book for iPad: Chemie: Probleme — Themen — Fragen by W. Graham Richards (auth.), Hans Schick (eds.)

By W. Graham Richards (auth.), Hans Schick (eds.)

ISBN-10: 3034852673

ISBN-13: 9783034852678

ISBN-10: 3764322268

ISBN-13: 9783764322267

Wie alles begann: Moleküle im interstellaren Raum.- Das Wesen der Chemie.- Die Erdatmosphäre — Gase.- Die Erdkruste — feste Stoffe.- Die Flüsse und noticeable der Erde — Flüssigkeiten.- Moleküle und Leben.- Symmetrie in der Chemie.- Kleine Moleküle in der Biologie.- Arzneimittel.- Die Nahrung.- Chemie und Energie.- Große Moleküle — Stoffe aus Menschenhand.- Freude durch Chemie.- Chemie für den Profit.- Chemie in der Praxis.- Probleme und Ausblick.

Show description

Read or Download Chemie: Probleme — Themen — Fragen PDF

Best german_12 books

Additional info for Chemie: Probleme — Themen — Fragen

Example text

48 6. MolekUle und Leben Eine der grundlegendsten und verwirrendsten Fragen in der Wissenschaft ist die nach dem Beginn des Lebens. Obwohl einige Leute meinen, daB der Ursprung auBerirdischer oder mystischer Natur ist, geht man gewohnlich bei einer wissenschaftlichen Betrachtung davon aus, daB das Leben sich hier auf der Erde entwickelte. Und zwar auf einer Erde, die ihrerseits aus den Molekiilen entstand, die sich erst in der Periode nach dem Urknall bildeten. Die feste Materie der Erde besteht aus einer dreidimensionalen Atom- und Molekiilstruktur.

Je ahnlicher die Arten einander sind, umso mehr gleichen mch die Proteine in ihrer Struktur. Auf diesem Wege kann man im molekularen Bereich ablesen, wie die Evolution von langsamen Veranderungen einiger Aminosauren in den Proteinketten begleitet wurde. Betrachten wir z. B. ein bestimmtes Protein im Pferd und im Esel, so stellen wir nur eine geringfiigige Veranderung in einer einzigen Aminosaure unter hunderten fest, aIle anderen gleichen sich. Somit miissen sich Pferd und Esel in evolutionarer Hinsicht sehr nahe stehen.

Erwarmt man ein Gas, so dehnt es sich aus, genauso wie ein Festkorper. Wird die Ausdehnung verhindert, indem man das Gas in einem geschlossenen Gefall erwarmt, so nehmen die Molekiile die Warmeenergie auf, wobei ihre Durchschnittsgeschwindigkeit zunimmt. Damit steigt auch die Temperatur. Gleichermallen bewegen sich die Molekiile beim Abkiihlen eines Gases langsamer, und die Temperatur rallt. Intermolekulare Krafte Ein Stoff ist dann gasformig, wenn die Krafte, welche seine Molekiile zusammenhalten, die beim Zusammenprall der Molekule resultierende Abstollung nicht kompensieren kannen.

Download PDF sample

Chemie: Probleme — Themen — Fragen by W. Graham Richards (auth.), Hans Schick (eds.)


by Michael
4.5

Rated 4.08 of 5 – based on 13 votes