16. Hämophilie-Symposion: Hamburg 1985 - download pdf or read online

By G. Landbeck (auth.), Prof. Dr. med G. Landbeck, Prof. Dr. med R. Marx (eds.)

ISBN-10: 3540172440

ISBN-13: 9783540172444

ISBN-10: 3642716822

ISBN-13: 9783642716829

Show description

Read or Download 16. Hämophilie-Symposion: Hamburg 1985 PDF

Best german_12 books

Extra info for 16. Hämophilie-Symposion: Hamburg 1985

Sample text

Lancet II:40 2. Gurtler LG, Wernicke D, Eberle J, Zoulek G, Deinhardt F, Schramm W (1984) Increase in prevalence of anti-HTLV-III in hemophiliacs. Lancet II:1275 26 H. Karch et al. 3. Goedert JJ, Sarngadharan MG, Eyster ME (1985) Antibodies reactive with human T-cell leukemia viruses in the serum of hemophiliacs receiving factor VIII concentrate. Blood 65:492495 4. Rouzioux C, Chamaret S, Montagnier L (1985) Absence of antibodies to AIDS in hemophiliacs treated with heat-treated factor VIII concentrate.

Einen absoluten Schutz von Laborpersonal wird es deswegen nicht geben. FUCHS (Innsbruck): Die Gruppe von MONTAGNIER u. Mitarb. hat darauf hingewiesen, daB das Virus bei Raumtemperatur von 200 sowohl in Losung als auch in getrockneter Form mehr als eine Woche stabil ist. Ich habe noch eine zweite Frage, die zwar auch nicht die Hamophilen direkt betrifft, aber doch die Angehorigen und das Laborpersonal: Wie ist es mit der Stabilitat des Virus im Zellmaterial, d. h. direkt im BIut?

Ich habe zwei Geschwister als Patienten, die absolut mit den gleichen Praparaten, mit den gleichen Chargen uber einen vergleichbar langen Zeitraum behandelt wurden, wobei der eine sieher und hoch positiv und der andere nach wie vor negativ ist. Der Unterschied bei beiden besteht nur darin, daB der eine eine subklinische Serokonversion fur HBV fUr HBV durchgemacht hat, wahrend der andere chronischer HBs-Ag-Trager ist bzw. eine chronisch persistierende HBV-Infektion hat. Die Frage der konkomitanten Virusinfektion konnte hier eine Rolle spielen.

Download PDF sample

16. Hämophilie-Symposion: Hamburg 1985 by G. Landbeck (auth.), Prof. Dr. med G. Landbeck, Prof. Dr. med R. Marx (eds.)


by Edward
4.4

Rated 4.98 of 5 – based on 16 votes